Gunbound

Wie ich schon auf der „About me“ Seite geschrieben habe, war ich jahrelang ein großer Fan dieses Spiels. Damit Ihr auch wisst, was ich gespielt habe, will ich euch in diesem Beiträg das Spiel Gunbound näher bringen.

Details:

Erstveröffentlichung: 2003

Genre: MMO

Ähnliche Spiele: Worms, Tanks

Preis: Free2play – Ingame Items können mit Cash gekauft werden, verleihen Spieler mehr Vorteile

Sprache: Englisch

Entwickler: Softnyx

Läuft Gunbound auf Mac?: Derzeit nicht, aber Entwickler sind dran

Webseite: http://gunbound.softnyx.net

Gunbound- ingame

Spielablauf:

Nachdem Ihr euch ins spiel eingeloggt habt, müsst ihr die erste wichtige Entscheidung treffen.

Auswahl des Servers und Avatar-Regelung

Bevor es ans Spielen geht, müsst Ihr euch als erstes für einen Server entscheiden. Hier gibt es 2 grundlegende Unterschiede:

Avatar an: Die durch eure Ausrüstung verliehenen Skills (Angriff, Abwehr,..) zählen auf diesem Server. Für Anfänger erst einmal noch ungeeignet.

Avatar off: Hier ist es egal, ob der Gegner starke Ausrüstungsgegenstände trägt oder nicht. Das einzige was auf diesem Server dennoch zählt sind Sterne. Diese erhöhen euren Goldbonus!

Spielmodi und passenden Raum finden

Habt ihr euch für einen Server entschieden, seht Ihr in dem oberen Bereich die Räume, die Ihr beitreten  und sofort mit  Spielen los legen könnt. Hier gibt es wieder 4 verschiedene Spielarten:

Gunbound Spielraum

Spielraum – Klicke für ein größeres Bild

Score: Das Team hat mehrere Leben. Sobald ein Team keine Leben mehr hat, verliert es.

Solo: Sobald jemand gestorben ist, gibt es keinen respawn. Das Team, dessen Spieler alle tot sind, verliert.

Jewel: Anders als bei den anderen Spielemodi schießt Ihr hier auf Juwelen, die euch verschieden viel Punkte bringen. Es gibt Juwelen, die 5, 10 oder 25 Punkte geben. Je mehr, desto schwieriger gehen sie kaputt. Das Team, das als erstes 100 Punkte erreicht, gewinnt.

Tag: Dieser Modus ähnelt dem Solo Modus. Der Unterschied: Ihr Habt ein weiteres, zweites Mobil mit 50% leben. Ihr könnt beliebig oft zwischen den beiden Mobilen wählen.

Wenn Ihr wollt, könnt Ihr natürlich auch einfach ein Spiel betreten und losspielen und nicht auf den Spiele-Modus achten. Nach einer Zeit macht man es aber automatisch. Es gibt Räume, in denen besondere Regelungen gelten – bspw. „Only Aduka“, was soviel heißt wie: Ihr dürft nur das Mobil Aduka auswählen. Nehmt Ihr es nicht, kann der Raumersteller euch kicken oder sogar bannen.

Auswahl des Mobiles

Habt Ihr ein Raum bzw. ein Spiel betreten, dürft Ihr euch zwischen 26 Mobiles entscheiden. Insgesamt gibt es 28, allerdings gibt es zwei Besondere (Knight und Dragon), die Ihr nur mit Glück durch das Random- also Zufallsmobil bekommen könnt. Diese sind sehr stark und Ihr könnt euch glücklich schätzen, wenn Ihr eins von beiden bekommt. Dabei gibt es grundsätzlich 3 verschiedene Typen mit unterschiedlichen Stärken und Schwächen:

Mechanical Mobiles

Stärken: Höchste Verteidigung, machen gegen

Schwächen: Können sich nicht viel bewegen und haben eine recht hohen Delay*

Mobile: Amor, Nak, Raon, Big Foot, Aduka, Knight, Frank, Shadow Walker, Kalsiddon

Shield-type Mobiles

Stärken: Haben einen Shield, der sich nach und nach weiter heilen kann.

Schwächen: Wenig HP

Mobile: Mage, Lighting, A.Sate, Tiburon, Maya, Phoenix, Princess, Carrior, JD

Bionic Mobiles

Stärken: Heilende Items haben größeren Effekt

Schwächen: schlechteste Verteidigung

Mobile: Grab, Trico, Boomer, Dragon, Ice, Turtle, Bluewhale, Wolf, Assassin, J.Frog

*Delay: Je niedriger Euer Delay, desto schneller seid Ihr erneut wieder an der Reihe. Spielt einen entscheidenden Faktor im Spiel und sollte beherrscht werden!

Man kann bei den Mobilen noch weiter ins Detail gehen, welche Waffen gegen welche speziellen Mobiles stark/schwach sind. Das würde aber den Rahmen sprengen und zunächst zuviel Info sein.

Auswahl der Items

Ebenso könnt Ihr in diesem Screen Items auswählen. Euch stehen insgesamt 6 Slots zur Verfügung. Manche Items benötigen 2, manche nur 1 Slot. Die wichtigsten Items sind:

Dual: Ihr schießt die Waffe 2 zweimal hintereinander ab.

Dual+: Ihr schießt Waffe 1 und 2 hintereinander ab. Ihr könnt hierbei die Reihenfolge selbst auswählen.

Teleport: Teleportiert euch an den Ort, wo Ihr hin schießt.

Energy 1,2: Heilt euch. Es gibt sowohl eine Variante für 1 Slot, so wie auch für 2

Bungeshot: Prallt euer Geschoss auf Land ein, wird mehr Land kaputt gemacht, um den Gegner eventuell somit aus der Map fallen zu lassen.

Die meisten Items sind standartmäßig von dem Raumersteller deaktiviert. Ein Standart-Setup ist:
Dual + Dual + Dual+

Des weiteren gibt es noch einige Cash-Items, die Ihr im Avatar-Shop für Gold oder manche nur für echtes Geld kaufen könnt.
Diese Items wurden erst später eingeführt und meiner Meinung nach ein „Pay2Win“ System darstellen.

Spiel beginnt – Taktik

Sobald das Spiel beginnt, solltet Ihr gucken, wann Ihr am Zug seid. Dies seht Ihr in der unteren Linken Ecke. Seid Ihr an der Reihe, und der Gegner steht nicht unmittelbar neben euch, solltet Ihr mit Waffe 1 (niedrigsten Delay, weniger Schaden) testweise einen Schuss abgeben. Habt Ihr getroffen, könnte Ihr in nachfolgender Runde Waffe 2 (Höheren Delay, mehr Schaden) nehmen. Nehmt Ihr das Item Dual, so zieht Ihr dem Gegner in etwas -50% Leben ab. Bei Dual+ etwas weniger.

 

Fazit:

Gunbound ist nach wie vor ein echt netter Zeitvertrieb. Die früheren Spieler von Worms werden in diesem Spiel auf Ihre Kosten kommen und sich vermutlich schnell überzeugen lassen. Leider führten  die meisten Spielerweiterungen nur dazu bei, bezahlende Spieler zu bevorzugen, weshalb auch die meisten nach und nach mit spielen aufgehört haben. Schade eigentlich. Das Spiel wäre free2play, ohne Cash-Items, ohne AIMBOTS und dem ganzen Schnick-Schnack vermutlich viel bekannter und verbreiteter als jetzt. Es lohnt sich trotzdem mal reinzuschauen!

Tipp: Wollt Ihr sehen, wie es früher war, solltet Ihr bei Google mal nach „Gunbound – Thors Hammer“ suchen. Es gibt anscheinend ein paar privat-Server.

Bilder: Copyright by Softnyx

Was sagst du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*